Zurück

Verotec wächst

Plan des Verotec-Werksgeländes ab 2017 Bild in voller Größe anzeigen

Die bebaute Fläche des bisherigen Verotec-Werks wird nahezu verdoppelt. Die geplanten Investitionen sichern damit den Standort Lauingen für die Zukunft.

Stefan Jurock, kfm. Leiter Verotec, Gerhard Datismann, Betriebsleiter und Geschäftsführer Dirk Franz mit Ehrengast Wolfgang Schenk, Bürgermeister von Lauingen. Bild in voller Größe anzeigen

Pressetermin mit Stefan Jurock, kfm. Leiter Verotec, Gerhard Datismann, Betriebsleiter und Geschäftsführer Dirk Franz mit Ehrengast Wolfgang Schenk, Bürgermeister von Lauingen.

Im April rollen beim Lauinger Leichtbauplattenhersteller Verotec erneut die Bagger an. Nach dem Bau der neuen Rohstoffproduktion erweitert die Sto-Tochter erneut ihre Produktions-, Logistik- und Verwaltungskapazitäten und investiert 15,7 Millionen Euro in neue Bürogebäude und Anlagentechnik.


Verotec ist auf Erfolgskurs. Innerhalb der letzten drei Jahre hat das Lauinger Sto-Tochterunternehmen seine Produktionsleistung um 35 Prozent erhöht. Damit seien, die im Jahr 2012 erweiterten Produktionskapazitäten bereits gänzlich ausgeschöpft, die Kapazitätsgrenze - Stand heute - erneut erreicht. „Die Erweiterungsmaßnahmen sind unausweichlich, wenn wir weiterhin der wachsenden Nachfrage nach unseren Leichtbauplatten gerecht werden wollen.“ so Gerhard Datismann, Betriebsleiter Verotec.


„Seit der Integration der Vertriebsaktivitäten in die Sto-Gruppe im Jahr 2014 stellen wir eine steigende Nachfrage für vorgehängte hinterlüftete Fassadensysteme fest. Wir verdanken dies sicherlich unter anderem der intensiven Beratungsleistung und Betreuung von Fassaden-Fachplanern durch das internationale Vertriebsnetz der Sto.


Wachstum im Handel und Industrievertrieb
Ein weiterer Grund ist die erfolgreiche Markteinführung unserer Blähglas-Trockenbauplatte VeroBoard Rapid.“ erklärt Dirk Franz, Geschäftsführer Verotec, die optimale Entwicklung. Die neue prämierte Allrounder-Bauplatte, die im Do-it-yourself-Baustoffhandel und bei Baufachhändlern erhältlich ist, erfreut sich stark wachsender Beliebtheit.


Auch das Industriekundengeschäft mit Partnern aus dem Bereich Akustik und mit Verarbeitern im Schiffbau konkretisiert sich laut Franz zunehmend. Verotec erwartet auch hier Zuwächse im mehrstelligen Bereich.


Erweiterung der Produktionskapazitäten

Mit dem Bau der neuen Produktionsanlagen ist eine enorme Steigerung der Kapazitäten um bis zu 100 Prozent vorgesehen. Die Anwendungstechnik bekommt mehr Platz für eigene Versuche sowie Produkt- und Anwendungstests. Im Zuge der Bauinvestitionen soll auch die Logistik und Verwaltung erweitert werden. „Wir platzen jetzt schon aus allen Nähten und sehen dem Neubau fiebernd entgegen.“ freut sich auch das Verotec-Logistik-Team über die geplanten Maßnahmen.


Familiäres Miteinander

Verotec wird bis Ende 2020 insgesamt 30 neue Mitarbeiter in Produktion, Technik und Verwaltung einstellen. „Wir suchen engagierte und qualifizierte neue Kollegen, aber auch junge Menschen, die am Beginn ihrer beruflichen Laufbahn stehen. Künftig wollen wir erweiterte Ausbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten anbieten. Verotec ist ein attraktiver Arbeitgeber. Als Mittelständler, der in die Organisation eines großen, international erfolgreichen Markenunternehmens eingebunden ist, profitieren Verotec-Mitarbeiter von vielen Vorteilen. Einer der wichtigsten ist sicherlich das familiäre und menschlich geprägte Leitbild der Familie Stotmeister, auf das alle Verotec-Kollegen sehr stolz sind. Der respektvolle Umgang und das kollegiale Miteinander erzeugen eine angenehme Arbeitsatmosphäre bei Verotec.“ äußert sich Stefan Jurock, kaufmännischer Leiter, begeistert. Um diese zu unterstützen plant Verotec im neuen Bürotrakt einen großen Gemeinschaftsraum mit Wohlfühlfaktor. Dies soll den Austausch zwischen den Abteilungen fördern und für die Erholungspausen zwischen der Arbeit einen angemessenen Rahmen bieten.


Baubeginn im April

Nach den erfolgreich bestandenen Genehmigungsverfahren und der Vergabe der Bauleistungen ist der Start der Bautätigkeiten bereits Anfang April 2016 geplant. Projektleiter Gerhard Datismann bedankt sich in dem Zusammenhang ganz herzlich bei Lauingens Bürgermeister Wolfgang Schenk, der zusammen mit der Verwaltung die Abwicklung der Verfahren so reibungslos gestaltet hat.


Schenk begrüßt die Investitionen der Sto in den Standort Lauingen: „Ein Unternehmen wie Verotec ist ein Aushängeschild für die Region. Wir sind stolz auf die positiven Entwicklungen des Unternehmens.“

VeroBoard Rapid ist "Sehr gut"

Selbst ist der Mann-Testsiegel: Sehr gut!

Die Redaktion „Selbst ist der Mann“ hat VeroBoard® Rapid selbst ausprobiert und war überzeugt: Die neue Trockenbauplatte von Verotec ist ein tolles Produkt mit super-leichter Verarbeitung. Dafür wurde VeroBoard® Rapid mit „Sehr gut“ ausgezeichnet.