Zurück

Neue Produktionslinie eingeweiht

Mit einer eindruckvollen Lasershow wurde die Eröffnung des erweiterten Werks mit neuer Produktionslinie eingeleitet. Bild in voller Größe anzeigen

Mit einer eindruckvollen Lasershow wurde die Eröffnung des erweiterten Werks mit neuer Produktionslinie eingeleitet.

Werkseröffnung Verotec Wolfgang Schenk, Jochen Stotmeister, Jan Nissen, Stefan Jurock, Dirk Franz, Gerhard Datismann Bild in voller Größe anzeigen

Eröffnung der Werkserweiterung am 1. Dezember 2017 mit Wolfgang Schenk, Jochen Stotmeister, Jan Nissen, Stefan Jurock, Dirk Franz, Gerhard Datismann

Ein Großereignis für die Verotec GmbH in Lauingen war die feierliche Eröffnung ihrer neuen Produktionshalle. „Damit verdoppeln wir unsere bisherigen Kapazitäten“, freute sich Gastgeber und Geschäftsführer Dirk Franz beim Festakt mit rund 170 Gästen.


Insgesamt 15,7 Millionen Euro hatte die Sto-Gruppe in die Werkserweiterung der Verotec investiert. Neben der neuen Produktionshalle für Leichtbauplatten aus Blähglasgranulat mit modernster Digital-Technik wurden auch eine Logistikhalle, ein Verwaltungsgebäude und eine neue Anwendungstechnik erstellt. Die Kapazitäten der neuen Logistikhalle wurden am 1. Dezember gleich auf die Probe gestellt – denn dort waren für den Festakt und das anschließende Mitarbeiterfest eine große Bühne, Festbänke und im hinteren Bereich ein kleiner Weihnachtsmarkt mit Verpflegungsständen aufgebaut.


Bau und Entwicklung in Rekordzeit
Vor Mitarbeitern und geladenen Gästen stellte Dirk Franz die Werkserweiterung vor. „Die Bauzeit betrug nur neun Monate – darauf sind wir besonders stolz“, würdigte er die Leistung des Projektteams um Betriebsleiter Gerhard Datismann, das eine maßgeschneiderte Lösung entwickelt und in der Rekordzeit von neun Monaten umgesetzt hatte. „Nun muss der Umsatz wachsen – eine unserer Herausforderungen für die Zukunft.“


Wichtiger und leistungsfähiger Entwicklungspartner
Dies unterstrich auch Jochen Stotmeister, Aufsichtsratsvorsitzender der STO Management SE, der die Historie der Verotec Revue passieren ließ und ihre Bedeutung innerhalb der Sto-Gruppe aufzeigte: „Sie ist ein wichtiger und leistungsfähiger Entwicklungspartner der Sto-Gruppe für Fassaden- und Akustiksysteme. Gleichzeitig tritt sie als eigenständig am Markt agierendes Unternehmen auf.“ Mit der Vermarktung des VeroBoard Rapid als Do-it-yourself-Ausbauplatte deutschlandweit in über 80 BAUHAUS Filialen, schlage die Verotec neue Vertriebswege ein.


Digitalisierte und automatisierte Produktion
Nach weiteren Grußworten ging das Licht aus und die Laser gingen an. Die Gäste fanden sich inmitten einer dreidimensionalen Show wieder, die die Historie des Unternehmens skizzierte und Referenzobjekte wie der „Schwarze Panther“ an die Wand zauberte. Dann wurde der „rote Knopf“ in der neuen Produktionshalle gedrückt, mit dem die neue Produktionslinie "U5" offiziell ihre Arbeit aufnahm. Die neue Produktionslinie ist mit neuester Digitaltechnik ausgestattet und nahe zu vollständig automatisiert. Die dort produzierten Leichtbauplatten auf Blähglas-Basis laufen bereits versandfertig auf Paletten verpackt vom Band.


Leichtbauplatten jetzt im neuen Großformat
Außerdem können mit der neuen Anlage größere Plattenformate produziert werden. Künftig dürfen sich Architekten also über Fassadenplatten mit 3,20 m Länge freuen.