Zurück

Zertifizierung nach Ohris steht für Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit bei Verotec

Bild in voller Größe anzeigen

Zertifikatsübergabe für die erfolgreiche Rezertifizierung mit v.l.n.r. Dirk Franz, Geschäftsführer Verotec, Hermann Hintner, Leiter des Dezernats für überwachungsbedürftige Anlagen, Gerhard Datismann, Betriebsleiter Verotec, Sonja Wenger, Assistentin der Betriebsleitung, Katja Müller, Bürgermeisterin Lauingen

Lauingen. Die Baustoffhersteller Verotec und Innolation – beides Unternehmen der Sto-Gruppe – setzten auf hohe Standards im Arbeitsschutz und der Sicherheit am Arbeitsplatz. Dafür wurden sie im Beisein von Bürgermeisterin Katja Müller mit dem OHRIS-Zertifikat ausgezeichnet.


Sichere und gesunde Arbeitsumgebungen zu gestalten ist tief im Selbstverständnis bei Verotec und Innolation verankert. Denn Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit sind wichtige Indikatoren für das Vertrauen und die Motivation von Mitarbeitern. Als Arbeitgeber mit Produktionsbetrieb und Verwaltungsbereich haben die beiden Unternehmen die Verantwortung für diese Themen bereits schon vor längerer Zeit übernommen. Deshalb entschied sich Verotec bereits 2015 und Innolation 2018 für die Einführung des Managementsystems OHRIS. „Uns war wichtig, Mitarbeitern und Führungskräften einen Leitfaden an die Hand zu geben, der die Arbeit im Unternehmen sicherer macht und Mitarbeiter vor möglichen Gefahren schützt.“ erklären die Geschäftsführer Dirk Franz (Verotec) und Daniel Schmitt (Innolation) bei der Zertifikatsübergabe.


Die beiden Lauinger Baustoffhersteller erhielten nach erfolgreicher Erst- und Rezertifizierung die offiziellen OHRIS-Zertifikate. Vertreter des Gewerbeaufsichtsamts überreichten diese an die Unternehmensleitungen von Verotec und Innolation im Beisein von Lauingen‘s Bürgermeisterin Katja Müller sowie Klaus Lehmann, dem Vertreter seitens Sto.


Im Anschluss gewannen die Gäste einen Einblick in die Produktionsstätten der beiden Unternehmen. Während der Werksrundgänge überzeugten sie sich von dem hohen Automatisierungsgrad der Produktionsstätten und der Innovationskraft der Unternehmen. Katja Müller zeigte sich darüber sehr beeindruckt und wünscht den beiden Sto-Töchtern weiterhin viel Erfolg am Standort.


Information zu OHRIS:

OHRIS ist das Managementsystem der Bayerischen Staatsregierung für mehr Gesundheit bei der Arbeit und Sicherheit technischer Anlagen. Entwickelt wurde es in Zusammenarbeit mit der Wirtschaft, um den Arbeitsschutz in den Betrieben zu verbessern und wirtschaftlicher zu gestalten. Ein Grundgedanke des Arbeitsschutzmanagementsystems OHRIS ist, dass die Mitarbeiter in erheblichem Maß den Erfolg eines Unternehmens mit bestimmen. Gesundheit und Wohlbefinden der Beschäftigten fördern deren Motivation, Leistungsfähigkeit und Kreativität. Sie tragen in besonderem Maß zu einem positiven Arbeitsklima bei.

Download Pressemitteilung

Text der Pressemitteilung und hochauflösende Bildaten im Datenpaket zum Download.